· 

Keto-Buttertee

Ketogene Ernährung hält sich an drei wichtige Eckdaten: wenig Kohlehydrate, viel Fett und gemäßigte Mengen Eiweiß.

 

Um in die Ketose zu rutschen, also den Vorgang im Körper, der Entzündungsprozesse zu vermeiden sucht und körpereigenes Fett anstatt Glukose verbrennt (was wiederum in diversen Vorteilen mündet, beispielsweise einer Reduktion bzw. Verhinderung von Sodbrennen und damit verwandten Prozessen), gilt:

 

  • täglich höchstens 20 bis 25 Gramm Kohlenhydrate (unter Umständen, obwohl nicht zu empfehlen, auch etwas mehr, bis zu 50 Gramm, wenn Sie sehr viel Bewegung und Sport haben)
  • täglich ca. 90 bis 110 Gramm Protein, natürlich abhängig von Ihren Makro-Nährstoffbedürfnissen
  • täglich ca. 260 Gramm Fett, auch das abhängig von Ihren persönlichen Makro-Nährstoffbedürfnissen

Was viele Menschen unterschätzen, die sich am Anfang ihrer Keto-Ernährungslaufbahn befinden, ist der Proteingehalt von Fleisch. Ich persönlich bin immer noch erstaunt, wie wenig Fleisch und Käse genügen, um die Tagesgrenze von 90/110 Gramm zu überschreiten.

 

Wie decke ich also meinen täglichen Fettbedarf? Verstehen Sie mich nicht falsch, ich LIEBE Fett. Schon als ich damals fürs Boxen Gewicht (Fett) verlieren mußte, aß ich jeden Morgen einen Becher Griebenschmalz zum Frühstück, dazu eine Tasse schwarzen Kaffee, und alles war perfekt. Mittlerweile will ich mehr Abwechslung. Natürlich hergestellte Öle und Fette sind gesund für den Körper, und sie schmecken einfach gut. Hier eine kleine Liste, die keineswegs vollständig ist.

 

  • 1 Esslöffel Olivenöl hat 13 Gramm Fett
  • 1 Esslöffel Butter hat 16 Gramm Fett
  • 10 Gramm Sahne haben 3 Gramm Fett
  • 10 Gramm Griebenschmalz haben 7 Gramm Fett
  • 1 Avocado (Sorte Hass, mit der dunklen Haut, ca. 200 Gramm) hat 47 Gramm Fett

Nun zu meinem Buttertee. Das ist natürlich kein Buttertee im Sinne der tibetischen Küche, sondern ein Tee (meistens Chai) mit Butter und etwas Stevia, Erithryt oder einem anderem keto-freundlichen Süßungsmittel, das den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen läßt.

 

Hier das Rezept für 2 Tassen:

  • 200 ml Wasser
  • 2 EL schwarzer Tee (oder 4 Teebeutel)
  • Stevia/Erithryt
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 3-4 Nelken
  • 1/2 TL gemahlener Kardamon
  • 1 Prise Pfeffer
  • 50 Gramm Sahne
  • 2 Esslöffel Butter

Wasser, Tee, Zucker, Zimt, Ingwer, Muskatnuss, Nelken, Kardamon und Pfeffer in einen Topf geben, aufkochen und 2 Minuten köcheln. Wahlweise können Sie die Zutaten auch in ein Tee-Ei geben.

Die Sahne dazugeben, dann den Tee nochmal aufkochen. Vom Herd nehmen, durch ein Sieb in 2 Tassen gießen und sofort servieren.

 

Der Kohlehydratgehalt dieses Tees geht gegen Null. Die Butter bringt jedoch gleich mal 32 Gramm Fett, und die Sahne schlagen mit 15 Gramm Fett zu Buche. Der gesamte Fettgehalt dieses köstlichen Tees ist also 47 Gramm Fett. 

 

Zimt und Ingwer besitzen anti-imflammatorische, also entzündungshemmende, Inhaltsstoffe. Hier kommt also zum köstlichen Geschmack auch noch gleich ein gesundheitlicher Aspekt dazu.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0